Daten werden geladen.

Unterrichtsidee

Die Sortiermaschine

Die Sortiermaschine führt die Kinder spielerisch an ein Verständnis von Ordnungs- und Sortierkriterien heran.

Beschreibung

Spätestens im Kindergarten kommen Kinder in Kontakt mit geordneten Spielumgebungen und lernen, Dinge beim Aufräumen der richtigen Kategorie, Spielkiste, Schublade zuzuordnen. Auch im weiteren Verlauf der Schulkarriere wird im Schulpult, im Geräteraum der Turnhalle etc. auf Ordnung geachtet. Doch wie entsteht Ordnung? Die Zuweisung von Eigenschaften und das Bilden von Kategorien ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. In der hier vorgestellten Unterrichtsidee hilft die Sortiermaschine zu verstehen, dass Ordnung nicht zufällig entsteht, sondern auf Entscheidungen zum Sortieren basiert.

Wenn die Kinder erkennen, dass Objekte verschiedene Eigenschaften haben, mit deren Hilfe sich Gegenstände beschreiben und ordnen lassen, stellt dies eine wichtige Grundlage für ein späteres Verständnis von Suchkriterien und die Funktionsweise von Datenbanken dar.


Mögliche Aufgabenstellungen

Einstieg: Bildbetrachtung

(Bilder siehe «Material für den Unterricht»). Der Biberjunge will mit seiner Biberfreundin Pingpong spielen und sucht im Zimmer seinen Pingpong-Schläger. Folgende Fragen leiten die Bildbetrachtung:

  • Wo könnte der Schläger sein?
  • Was müsste aufgeräumt werden?
  • Was könnte dem Biberjungen helfen, damit man die Sachen im Zimmer findet?
  • Wie räumen die Kinder ihr eigenes Zimmer auf?

Das zweite Bild zeigt das aufgeräumte Zimmer. Was wurde alles gemacht?

Erarbeitung / Vertiefung:

  • Die Kinder sortieren in kleinen Gruppen Gegenstände / Spielsachen aus den Kindergarten oder Klassenzimmer nach eigenen Kriterien. Die anderen Kinder erraten, nach welchem Kriterium sortiert wurde. Sie erfahren dabei, dass es verschiedene Logiken gibt, nach denen Gegenstände sortiert werden können: So unterscheidet ein Kind vielleicht nach Grösse, während ein anderes Kind die Gegenstände nach Einsatzzweck grupppiert.
  • Die Kinder lernen das Sortierlied (siehe «Materialien für den Unterricht») und spielen dazu Sortierroboter (siehe Video unter «Materialien für die Unterrichtsvorbereitung»).
  • Die Kinder sortieren Gegenstände mit Hilfe des vorgegebenen «Sortierroboters» (Bastelbogen siehe «Materialien für den Unterricht»). Einzelne Kinder basteln einen eigenen Sortierroboter.
  • Vielleicht können eigene Sortierspiele erfunden werden?
Mögliche Reflexionsfragen
  • Warum werden Dinge sortiert und geordnet?
  • Welche Sortierkriterien (z.B. für die Spielsachen) sind hilfreich, welche eher nicht?
  • Wo gibt es im Kindergarten / Klassenzimmer Dinge, die neu sortiert werden sollten?

Materialien für den Unterricht

Die folgenden Materialien wurden von Monika Kohler (FR) entwickelt und unter einer cc-Lizenz zur Verfügung gestellt.

    Materialien für die Unterrichtsvorbereitung

    Die Videoaufnahme aus dem Unterricht von Monika Kohler zeigt den Einsatz der Sortiermaschine zusammen mit dem Sortierlied.

      Weiterführende Ideen

      • Die Idee der Sortiermaschine lässt sich gut mit der Unterrichtsidee «Sammeln und Ordnen» kombinieren oder erweitern.
      • minibiber.ch: Aufgabe 1 (Sortiermaschine) und Aufgabe 8 (Entscheidungsbaum)
      • Einbettung in Mathematik: Zahlenbuch 1, Sortiertafeln

        Beispiele

        Sortiermaschine und Sortierlied im Einsatz

        In der Videoaufnahme zeigen die Kinder der Kindergartenklasse von Monika Kohler die Sortiermaschine im Einsatz.

        Lehrplan 21

        Medien und Informatik - 2.1
        Die Schülerinnen und Schüler können Daten aus ihrer Umwelt darstellen, strukturieren und auswerten
        Medien und Informatik - Anwendungskompetenz - Recherche und Lernunterstützung
        Mathematik - MA.3.C.1
        Die Schülerinnen und Schüler können Daten zu Statistik, Kombinatorik und Wahrscheinlichkeit erheben, ordnen, darstellen, auswerten und interpretieren.
        © 2020 Imedias|Impressum & Rechtliches