Daten werden geladen.

Thema Technolo­gischer Wandel und seine Aus­wir­kungen

Unterrichtsidee

Gold in meinem Handy

Obwohl viele von uns ihr Handy täglich nutzen, wissen die wenigsten, wie es in diesem Gerät aussieht und welche Rohstoffe nötig sind, um ein Handy herzustellen. So sind in jedem Handy im Schnitt 25 mg Gold verbaut.  

Beschreibung

Elektronische Geräte werden immer leistungsfähiger, kleiner, schneller und arbeiten oft lange ohne Stromversorgung: sie werden smarter. Dies hat aber auch eine Kehrseite; die smarten Geräte benötigen  immer mehr wertvolle Stoffe und seltene Metalle. Gleichzeitig veralten die Geräte und die dazugehörige Software oft schnell. Am Ende der Nutzung sollten daher die Stoffe zurückgewonnen werden. In dieser Unterrichtseinheit beleuchten wir die technischen Hintergründe der mobilen Geräte. Die Schülerinnen und Schüler lernen, welche Rohstoffe in Handys verbaut sind, sie legen die Grundlage, um ihr Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen, und sie erkennen den Nutzen darin, alte Geräte zu rezyklieren.  

Mögliche Aufgabenstellungen
  • Die Schülerinnen und Schüler bringen alte Mobiltelefone von zu Hause mit. Diese werden in Zweier- oder Dreiergruppen geöffnet und einzelne Elemente identifiziert: das vibrierende Element, die goldbedampfte SIM-Karte und goldene Kontakte, Kondensatoren mit Tantal usw. Hinweise: Nach der Arbeit mit den offenen Geräten müssen die Hände gewaschen werden. Die Materialien sollen nach dem Unterricht als Elektronikschrott fachgerecht entsorgt werden (Abgabe im Elektrofachhandel oder an Sammelstellen). Ältere Mobiltelefone lassen sich ohne Weiteres öffnen; zum Öffnen moderner Smartphones ist oft Spezialwerkzeug nötig.
  • Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Bedingungen auseinander, unter welchen Rohstoffe für Handys gewonnen werden. Sie lernen, wie die Produktion abläuft und wie das Recycling funktioniert. Dafür kann auf vielfältige Materialien zurückgegriffen werden (siehe unten, «Materialien für den Unterricht»). 
Mögliche Reflexionsfragen
  • Wie setze ich das gewonnene Wissen in meinem Alltag um?
  • Wie kann ich zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Unterhaltungselektronik beitragen? 
Autorenschaft
  • Team imedias
  • Martin Streicher-Porte
Themen
  • Technolo­gischer Wandel und seine Aus­wir­kungen (Interagieren, Strukturieren & Programmieren)
  • Hardware-Architektur (Interagieren, Strukturieren & Programmieren)

Materialien für den Unterricht

Materialien (Unterrichtsvorbereitung)

Weiterführende Ideen

  • Das Periodensystem wird am Beispiel der Elemente, die in Handys enthalten sind, eingeführt.
  • Die Schülerinnen und Schüler recherchieren, wie hoch den Anteil an den rezyklierbaren Wertstoffen Silber, Gold, Palladium und Kupfer pro Handy ist. Anschliessend errechnen sie auf Basis der aktuellen Marktpreise dieser vier Metalle den Wertgehalt pro Handy.
  • Die Schülerinnen und Schüler führen im Schulhaus eine Sammelaktion alter Mobiltelefone führen diese dem Elektroschrottrecycling zu. 

  • Das Periodensystem wird am Beispiel der Elemente, die in Handys enthalten sind, eingeführt.
  • Die Schülerinnen und Schüler recherchieren, wie hoch den Anteil an den rezyklierbaren Wertstoffen Silber, Gold, Palladium und Kupfer pro Handy ist. Anschliessend errechnen sie auf Basis der aktuellen Marktpreise dieser vier Metalle den Wertgehalt pro Handy.
  • Die Schülerinnen und Schüler führen im Schulhaus eine Sammelaktion alter Mobiltelefone führen diese dem Elektroschrottrecycling zu. 

Beispiele

Lehrplan 21

Medien und Informatik - Anwendungskompetenz - Recherche und Lernunterstützung
Natur, Mensch, Gesellschaft - NT.3.3
Die Schülerinnen und Schüler können Stoffe als globale Ressource erkennen und nachhaltig damit umgehen.
108
Unterrichtsideen
.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print